INSTYLER- Die perfekte Lösung?



Heute zeige ich euch den INSTYLER. Straight up Keramikbürste und Glätteisen in nur einem praktischen Gerät. Es klingt nach einer perfekten Lösung für alle Frauen die sich beim Haare glätten immer die Finger verbrennen und kein Glatteisen mehr  benutzen wollen. Aber ist es wirklich ein Ersatz ohne Probleme? 








Es wird versprochen, dass…

... die Bürste in nur 1 Minute bereit ist.

... die Bürste krauses und struppiges Haar vom Ansatz bis in die Spitze ohne Probleme glättet.
... es einfach ist zum benutzen durch das praktische Drehgelenk am Kabel.
... es perfekt zum reisen ist.


 


 Den INSTYLER gibt es zb. bei Media Shop für CHF 59.90. Bei Weltbild.ch habe ich ihn für CHF 49.95 gesehen. Die Preise gehen hier je nach dem wo man den INSTYLER kauft sehr auseinander. In diesem Paket ist die Bürste mit 1.5m Kabel und dann musste ich etwas schmunzeln, es hat eine sehr detailiere Auflistung von den Dingen die man damit NICHT tun sollte. Eine kleine Anleitung wie man es benutzt ist auch dabei. 

 Am Anfang war es eine Hassliebe  zwischen diesem Gerät und mir. Mittlerweile  benutze ich es nicht mehr. Das Produkt ist wirklich stark und hochwertig produziert und auch die Idee ist super, leider sind die Haare nicht so schnell und einfach geglättet

 
Die Bürste ist zwar in 1 Minute warm, aber nicht heiss was sie aber unbedingt sein sollte wenn man sie benutzen will. Das ist für mich aber kein Minuspunkt, denn die 3-4 Minuten muss man sich davor einfach nehmen.  Beim Glätteisen oder Lockenstab hatte ich ab und zu tatsächlich Probleme mit dem Kabel und die Lösung hier mit diesem Drehkabel ist wirklich super.


 „Die Bürste  glättet krauses und struppiges Haar vom Ansatz bis in die Spitzen“ ist einfach gelogen ( Das Problem kann man auf dem Bild oben schon etwas erkennen -> Haare in der Bürste)
 
 Ich habe  kein krauses oder struppiges Haar und hatte unglaublich Probleme damit. Meine Haare jetzt nicht glatt aber dafür dick.

 Ich empfehle euch die Haare sehr gut zu kämmen bevor ihr diese Bürste benutzt denn es hilft zwar nicht viel aber immerhin ein bisschen. Nach einer langen Testphase rate ich euch davon ab wenn ihr dicke Haare, struppiges Haar, krauses Haar, einfach alles ausser dünnes und glattes Haar habt. Es klingt absolut dumm ich weiss, ist es auch weil man dann die Bürste ja gar nicht benutzen muss aber ich habe so viele Haare verloren, was absolut nicht sein sollte. 
 
Diese Haare auf dem Bild habe ich nach einer Seite kämmen verloren und das ist eindeutig zu viel. Schmerzfrei war es leider auch nicht.
  
Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es ist nicht so glatt wie mit dem Glätteisen aber es hat eine natürliche glätte was ich eig. sehr gerne mag aber es braucht wirklich eine sehr gute Vorarbeit. Hier kann man sich die Finger wirklich nicht verbrennen, dass stimmt.Mit  dem Glätteisen geht es aber viel schneller und einfacher. Deswegen empfehle ich euch ein gutes Glätteisen und auf die Finger aufpassen.  
Leider ist diese Bürste absolut nichts für mich und deswegen kann ich sie euch nicht empfehlen wenn ihr solche Haare habt wie ich.

Eins frage ich mich noch...
Daniela Katzenberger hat ja Extensions, da kann mir keiner sagen, dass das funktioniert. Das macht es ja noch schwerer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen